Brandklassen / Löschmittel

 

Brandklasse A

Der Brandklasse A unterliegen alle festen Stoffe. Sie sind hauptsächlich organischer Natur wie z.B. Holz, Papier, Kohle, Heu, Stroh, Textilien und verbrennen normalerweise unter Glutbildung. Als Löschmittel sind Pulver-, Schaum-, Wasser-, Gel- und Fettbrandlöscher geeignet.

 

Brandklasse B

Unter die Brandklasse B fallen alle flüssigen und flüssig werdenden Stoffe. Dazu zählen unter anderem Benzin, Alkohol, Teer, Wachs und viele Kunststoffe, welche bei Temperaturerhöhunh flüssig werden. Für die Brandklasse B geeignete Löschmittel sind Pulver, Schaum und Kohlendioxid.

 

Brandklasse C

Die Brandklasse C steht für Brände von Gasen wie z. B. Ethan, Wasserstoff, Erdgas, Methan und Propan. Das Löschmittel für Brände der Brandklasse C ist Pulver.

 

Brandklasse D

Die Brandklasse D bezieht sich auf Metallbrände von z. B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium und Kalium. Hierfür gibt es spezielles D-Pulverlöscher.

 

Brandklasse E

Die Brandklasse E wurde mit Einführung der europaweiten Norm EN2 für Brände in elektrischen Niederspannungsanlagen
(bis 1.000 Volt) abgeschafft. Alle Feuerlöscher, die der EN2 entsprechen, dürfen für Brände an Niederspannungsanlagen eingesetzt werden, sofern der Sicherheitsabstand welcher auf dem Löschgerät gennant ist eingehalten wird.

 

Brandklasse F

Der Brandklasse F unterliegen Brände von Speiseölen und -fetten. um Fettexplosionen zu vermeiden, wurde für die Brandklasse F extra ein spezielles Löschmittel entwickelt, welches zudem die Brandklassen A und B mit abdeckt.